Über unsAktuellMitgliederKontakt

Statuten

Download Statuten als PDF-Datei

I. Name, Sitz und Zweck des Vereins

Art. 1
Unter dem Namen Handwerker- und Gewerbeverein Heiden besteht ein Verein mit Sitz und Rechtsdomizil in Heiden nach Art. 60 des Schweizerischen Zivilgesetzbuches. Er bildet eine Sektion des Kantonal Appenzell A.Rh. Gewerbeverbandes.

Art. 2 Zweck des Vereins
Der Verein bezweckt:
a) Die Wahrung und Förderung der beruflichen Interessen seiner Mitglieder gegenüber Behörden, Öffentlichkeit und Arbeiterschaft,
b) Organisation von Versammlungen zur Orientierung über die Belange von allgemein gewerblichem und unternehmerischem Interesse,
c) Förderung des Verständnisses für Gewerbe und Unternehmen, sowohl unter den Mitgliedern als auch bei Behörden und Kundschaft,
d) Förderung des gesellschaftlichen Zusammenschlusses seiner Mitglieder, durch Besuch oder Organisation von Ausstellungen und durch Exkursionen,
e) Unterstützung und Förderung aller Bestrebungen zur Bildung eines guten Berufsnachwuchses,
f) Aufrechterhaltung eines guten Kontaktes mit der Geschäftsstelle des Kantonalverbandes.


II. Mitgliedschaft, Ein- und Austritte

Art. 3 Mitgliedschaft
Die Mitglieder des Vereins teilen sich in
– Aktivmitglieder
– Ehrenmitglieder
– Freimitglieder
Die Aktivmitgliedschaft kann allen natürlichen und juristischen Personen in bürgerlichen Ehren und Rechten zugestanden werden, welche
a) ein selbstständiges Gewerbe oder Unternehmen führen, oder
b) kein selbstständiges Gewerbe oder Unternehmen führen, sich jedoch mit den Interessen des Selbstständigerwerbenden solidarisch erklären und zudem Angestellte eines Betriebes sind, der mit dem gewerblichen Mittelstand eng verbunden ist.

Art. 4 Aufnahme der Mitglieder
Die Aufnahme von Mitgliedern wird von der Haupt- oder Mitgliederversammlung vorgenommen. Sie kann durch offene oder, wenn ein Mitglied dies verlangt, in geheimer Abstimmung erfolgen.

Art. 5 Ehrenmitgliedschaft
Auf Vorschlag des Vorstandes können Personen, welche sich um das örtliche Gewerbe besonders verdient gemacht haben, zu Ehrenmitgliedern ernannt werden. Die Ernennung erfolgt durch die Hauptversammlung. Ehrenmitglieder, haben alle Rechte der ordentlichen Mitglieder, sind aber von der statutarischen Beitragsleistung befreit.

Art. 6 Freimitgliedschaft
Aktivmitglieder werden nach dem 65. Lebensjahr zu Freimitgliedern. Sie geniessen alle Rechte der Aktivmitglieder, sind aber von den Jahresbeiträgen befreit.

Art. 7 Ende der Mitgliedschaft
Die Mitgliedschaft endigt:
– durch freiwilligen Austritt, welcher schriftlich auf Ende des Kalenderjahres zu erfolgen hat,
– durch Tod es Mitgliedes,
– durch Ausschluss. Dieser kann nur durch die Hauptversammlung vorgenommen werden. Als Gründe fallen in Betracht:
• Zuwiderhandlung gegen die Interessen des Vereins,
• Wiederholtes nicht bezahlen der Beiträge nach erfolgter Mahnung.

Ausgetretene Mitglieder verlieren alle finanziellen Ansprüche gegenüber dem Verein. Dem Ausgeschlossenen steht ein Rekursrecht, z.H. der nächsten Hauptversammlung zu.


III. Organisation des Vereins

Art. 8 Die Organe des Vereins sind;
1. Die Hauptversammlung
2. Die Mitgliederversammlung
3. Der Vorstand
4. Die Revisoren

1. Die Hauptversammlung
Art. 9
Die ordentliche Hauptversammlung findet in der Regel im ersten Quartal des folgendes Jahres statt und wird durch den Vorstand 3 Wochen vorher einberufen.
Ausserordentlich wird eine Hauptversammlung einberufen, sooft es der Vorstand als notwendig erachtet, oder wenn ein Fünftel sämtlicher Mitglieder mit begründeter Eingabe beim Vorstand die Anordnung einer solcher verlangt.
An der Hauptversammlung sind folgende Traktanden zu behandeln:

1. Appell zur Festsetzung und Bekanntgabe des absoluten Mehrs

2. Wahl der Stimmezähler

3. Jahresbericht des Präsidenten

4. Verlesen des Protokolls

5. Verlesen des Kassaberichtes

6. Bericht und Antrag der Revisoren

7. Wahl des Vorstandes

8. Wahl des Präsidenten

9. Wahl der Rechnungsrevisoren

10. Bestimmung der Jahresbeiträge

11. Wünsche und Anträge

In die Kompetenz der Hauptversammlung fallen auch:

- Statutenrevisionen
- Entscheid über Auflösung des Vereins


2. Die Mitgliederversammlung
Art. 10
Für Referate und Vorträge, zur Stellungnahme des Vereins bei kommunalen, kantonalen und eidgenössischen Wahlen und Abstimmungen, kann der Vorstand Mitgliederversammlungen einberufen. Allfällige Beschlüsse solcher Versammlungen erfolgen mit dem absoluten Mehr der anwesenden Stimmen.

3. Der Vorstand
Art. 11
Der Vorstand besteht aus fünf Mitgliedern. Er setzt sich zusammen aus: Präsident, Vicepräsident, Aktuar, Kassier, sowie einem Beisitzer. Jedes Vereinsmitglied muss eine Wahl in den Vorstand annehmen, sofern er das 60. Altersjahr noch nicht überschritten hat. Ein Vorstandsmitglied muss sein Amt mindestens zwei Jahre ausüben.
Die Wahl des Präsidenten erfolgt durch die Hauptversammlung, im übrigen konstituiert sich der Vorstand selbst.

Art. 12 Der Vorstand ist zuständig für die selbstständige Erledigung aller Vereinsgeschäfte, welche nicht ausdrücklich der Mitglieder- oder der Hauptversammlung vorbehalten sind.
Für besondere Aufgaben können spezielle Kommissionen gewählt und eingesetzt werden.
Er bereitet die durch die Versammlung zu erledigenden Geschäfte vor.
Er beschliesst über ausserordentliche Ausgaben in der Höhe von Fr. 500.- in Einzelfall.
Er bestimmt die Entschädigungen an die Delegierten.

Art 13. Der Präsident
Er vertritt den Verein nach aussen. Er leitet die Versammlung und Sitzungen und verfasst den Jahresbericht. Er beruft den Vorstand so oft als nötig zu Sitzungen ein und ist verantwortlich für den Vollzug der Beschlüsse, sowohl des Vorstandes als auch des Vereins.

Der Vicepräsident
Er amtet als Stellvertreter des Präsidenten. Er übernimmt Aufgaben zur Unterstützung auf dessen Anordnung.

Der Aktuar
Der führt die Protokolle über Sitzungen und Versammlungen und besorgt auf Anordnung des Präsidenten allfällige Korrespondenzen.

Der Kassier
Er verwaltet die Gelder des Vereins nach Anweisung des Vorstandes oder der Versammlungen. An der Hauptversammlung legt er jährlich die Rechnungen vor. Er besorgt den Einzug der Beiträge. Das Geschäftsjahr endigt jeweils am 31. Dezember.

Der Beisitzer
Er unterstützt die vorgenannten Vorstandsmitglieder durch seine Mitarbeit und stellt sich bei Bedarf für besondere Aufgaben zur Verfügung.
Die Mitglieder des Vorstandes sind von Amtes wegen kantonale Delegierte. Allfällige weitere Delegierte werden an der Hauptversammlung gewählt.

Die Revisoren
Art. 14
Zur Geschäftsprüfung werden 2 Revisoren und ein Stellvertreter gewählt. Diese prüfen die Amtsführung des Vorstandes, die Jahresrechnung sowie die Protokolle und erstatten schriftlichen Bericht und Antrag zuhanden der Hauptversammlung. Die Amtsdauer beträgt mindestens 3 Jahre.


IV. Finanzen
1. Laufende Kasse
Art. 15
Die einnahmen bestehen aus
a) den Jahresbeiträge
b) Den Zinsen, Vermächtnissen, Geschenken, Subventionen usw.
c) Den Beiträgen für besonderen Zwecke

Art. 16 Bei Austritt aus dem Verein sind rückständige Beträge bis zum Austrittsdatum nachzuzahlen. Neu eintretende Mitglieder sind nach ihrer Aufnahme durch die Hauptversammlung beitragspflichtig.

Art. 17 Der Verein trachtet nach Möglichkeit, ohne Bussen auszukommen, erachtet aber den Besuch der Hauptversammlung als obligatorisch. Eine eventuelle Einführung von Bussen ist Sache der Hauptversammlung.

2. Fondskasse
Art. 18
Allfällige Fondskassen werden gebildet aus Geschenken, die von Gönnern mit Zweckbestimmung gestiftet werden. Sie sind vom Kassier separat zu verwalten.


V Allgemeines, Auflösung des Vereins, Schlussbestimmungen

Art. 19
Jedes Mitglied ist verpflichtet:
a) Des Gedeihen und Ansehen des Vereins zu fördern und zu wahren und demselben im Interesse des Handwerker – und Gewerbebestandes Ehre zu schaffen.
b) Alle Beiträge bis spätestens 60 Tage nach Erhalt der Rechnung zu entrichten.

Art. 20 Wo nichts anders vermerkt ist, entscheidet bei allen Beschlüssen das absolute Stimmenmehr der Anwesenden.
Bei Stimmengleichheit hat der Präsident den Stichentscheid. Anwesende Mitglieder haben sich den Beschlüssen zu unterziehen.

Art. 21 Für die Verbindlichkeit des Vereins haftet das Vereinsvermögen. Die persönliche Haftbarkeit des einzelnen ist ausgeschlossen.

Art. 22 Eine allfällige Auflösung des Vereins kann nur an einer Hauptversammlung mit Drei-Viertel-Mehrheit sämtlicher Mitglieder beschlossen werden. In diesem Falle ist das gesamte Eigentum des Vereins dem Kantonal Appenzellischen Gewerbeverband zur Verwaltung zu übergeben, bis wieder ein ähnlicher Verein gegründet wird.

Art. 23 Diese Statuen sind an der Hauptversammlung vom 27. März 1980 genehmigt worden und treten an der Stelle der Ausgabe vom 15. April 1944.




Für den Handwerker- und Gewerbeverein Heiden:


Der Präsident: F. Bach / Der Aktuar: W. Preisig

Über uns

Vorstand Statuten 125-Jahr-Jubiläum

Allgemein